Geschichte

1956 – Am 23. März trafen sich 35 sportinteressierte Oberwetzer im Gasthaus Schmidt zur Gründungsversammlung. Der Vereinsname wurde mit “Sportgemeinschaft 1956 Oberwetz” festgelegt, als Vereinsfarben blau-weiß ausgesucht. Zum 1. Vorsitzenden wurde der Initiator der Vereinsgründung, Karl Krick, gewählt.

Den Spielbetrieb begann man mit einer 1. Mannschaft und einer Jugendmannschaft im Gründungsjahr.

1957 – Der Oberwetzer Sportplatz wurde am 2. Juni mit einem Blitzturnier eingeweiht. Schon am 14.12. wurde ein Familienabend durchgeführt, welcher bis zum heutigen Tag unter dem Namen Jahresabschlußfeier bzw. Weihnachtsfeier beibehalten wurde. Ein wichtiger Beitrag zum kulturellen Leben in Oberwetz. Für einige Zeit kam der Spielbetrieb wegen Spielermangel zum Erliegen.

1959 – Für kurze Zeit übernahm Wilhelm Lindenau die Vereinsführung, bevor Karl Krick wieder auf den Vorsitz zurück kehrte.

1962 – Ab dem 1.8. ging die SGO eine Spielgemeinschaft mit Oberquembach ein. Dieser erste Versuch sollte 7 Jahre andauern.

1966 – In diesem Jahr begann der Bau eines Umkleidehauses welches ein Jahr später am 4. Juni 1967 durch die Einweihung des Sportheims gefeiert werden konnte. Ermöglicht hatte dies eine großzügige Materialspenden unser Ehrenmitglied Carl Müller aus Langgöns. Der damalige Landrat Dr. Best nahm an der Eröffnungsfeier teil und lobte die Eigeninitative der Bauherren.

1968 – Das Sportheim wurde durch eine Duschanlage erweitert und mit Wasser und elektrischem Licht ausgestattet. Im gleichen Jahr erreichte die Mitgliederzahl die Hundertergrenze.

1971 – Gerhard Hammer übernahm die Vereinsführung. Unter seiner tatkräftigen Leitung wurden in den kommenden Jahren etliche Aktivitäten aufgegriffen und vollendet.

1972 – Der erste Ortssporttag und der erste Volkswandertag wurden ausgerichtet. Internationale Begegnungen mit Sportlern aus Holland und aus Dänemark fanden statt, mit unseren Sportsfreunden aus Gedved bekanntlich im jährlichen Besuchswechsel bis zum heutigen Tag. Eine Damenfußballmannschaft wurde gegründet.

1973 – Installation einer Flutlichtanlage

1974 – Ausbau von Fest- und Parkplatz. Das Sportheim erhielt eine Gasheizung.

1975 – Gründung einer „Alte Herren“-Abteilung durch einige ältere Spieler

Zum 20-jährigen Bestehen wurde Karl Krick zum Ehrenvorsitzenden und Carl Müller zum Ehrenmitglied ernannt.

1977 – Unter der Vereinsführung von Volker Zahrer wurde die SGO um eine Damengymnastikgruppe erweitert. In Gemeinschaft mit dem Schützenverein konnte eine Toilettenanlage gebaut werden. Durch einen zusätzlichen Flutlichtmast ergaben sich bessere Trainingsbedingungen.

1979 – Edwin Knorz übernimmt für die folgenden 4 Jahre die Vereinsführung. Da damals die Spielerdecke äußerst dünn war, erfolgten Fusionsgespräche mit Niederwetz. Neue Initiativen wurden entwickelt und es gelang, das Interesse am Sportbetrieb auf die Familienmitglieder auszuweiten. Überhaupt eine Zeit, in der gut, oft und gerne gefeiert wurde.

1981 – Vom 19.-21. Juni feierte die Sportgemeinschaft unter der Schirmherrschaft von Karl Krick und der Vereinsleitung von Edwin Knorz sein 25-jähriges Bestehen. Dem damaligen Vorstand gelang es, zusammen mit dem Festausschuß und der Mithilfe von vielen Vereinsmitgliedern, ein Fest auf die Beine zu stellen, an das sich die Mitglieder der SGO noch gerne zurückerinnern.

1982 – Zusammen mit allen Ortsvereinen wurde erstmals das Backhausfest veranstaltet. In den folgenden Jahren wurde dieses mit Erfolg des öfteren wiederholt, ebenso fanden in den nächsten Jahren die Faschingsveranstaltungen bei der Oberwetzer Bevölkerung guten Anklang.

1983 – Edwin Knorz stand, nach Ablauf von 2 Wahlperioden, als 1.Vorsitzender der Sportgemeinschaft nicht mehr zur Verfügung, er blieb aber als Jugendleiter im erweiterten Vorstand. Es war damals nicht einfach, einen Nachfolger zu finden.

Erst nach langem Suchen erklärte sich Ernst Roos bereit. Er hatte sich bereits als aktiver Spieler für die SGO, mit über 1000 Spielen in der ersten Mannschaft, verdient gemacht. In einer Gesprächsnotiz von damals wurde für seine Entscheidung, den Vorsitz zu übernehmen, etwas von frischgewaschenen Füßen küssen festgehalten.

1983 – Im Oktober wurde das Gaststättenmobiliar erneuert und der Vertrag mit der damaligen Brauerei verlängert.

1984 – Im Frühjahr erlebte die SG Oberwetz ihren wohl sportlich größten Erfolg, mit dem Gewinn der Meisterschaft in der C-Klasse und den damit verbunden direkten Aufstieg in die B-Klasse. Am 7. Juli 1984 wurde diese Meisterschaft gebührend im Dorfgemeinschaftshaus gefeiert. Leider blieb es in den zurückliegenden 39 Jahren die einzige Meisterschaftsfeier einer 1. Mannschaft. Im gleichen Jahr gewann die SGO den damals noch durchgeführten C-Ligapokal. 1984 ist die Zahl der Vereinsmitglieder auf 220 angestiegen.

In der damaligen Zeit hatten sich die amerikanischen Truppen gerne auf dem Sportplatzgelände einquartiert. Manöverschäden wurden von Ihnen prompt und großzügig beglichen.

1987 – Die SG Oberwetz unterstützte, durch einen Antrag an die Gemeinde, das Vorhaben des SV Niederwetz um Erstellung eines Hartplatzes in Niederwetz. Das Ergebnis ist leider für beide Vereine erfolglos geblieben .

1988 – Die SGO zählt ca.230 Mitglieder in ihren Reihen. Die Gymnastikabteilung feierte am 15. April 1988 ihr 10-jähriges Bestehen.

1989 – Hans-Gerhard Martin übernimmt für die folgenden 6 Jahre den Vorsitz.

1990 – Erstmals wird eine SGO-Zeitschrift herausgegeben und ebenso das Oktoberfest erstmalig gefeiert.

1991 – Die SGO erreichte den 8. Platz in der C-Klasse, welcher bei der damaligen Umgruppierung der Spielklassen zur Übernahme in die B-Klasse berechtigte.

1992 – In diesem Jahr konnte die SGO die 20-jährige Partnerschaft mit den Sportfreunden in Gedved feiern, verbunden mit dem 60-jährigen Vereinsjubiläum unserer dänischen Freunde.

1993 – Erweiterung Gymnastikabteilung um die Sparte Oma-Gymnastik auf Initiative von Gerlinde Martin. Gisela Lindenau schied nach langen Jahren der Mitarbeit aus dem Vorstand aus.

1994 – Erneuerung der Heizungsanlage im Sportlerheim

1995 – Nach jahrelanger Vorstandsarbeit verließen im Februar Hans-Gerhard Martin als 1. Vorsitzender und Uli Dönges als 1. Kassierer den Vorstand. Die Nachfolge traten als 1. Vorsitzender Werner Kunert und als 1. Kassierer Uwe Grois an.

1995 – Das Jahr entwickelte sich zu einem der Sanierung und Renovierung. In vielen Arbeitsstunden wurden unter Mithilfe etlicher Mitglieder der Sportplatz ausgebessert, eine Grillecke neu angelegt, das Sportheim mit neuen Fenstern ausgestattet und diverse Renovierungen durchgeführt.

Erstmals wurden eine Fahrradbörse und ein Flohmarkt auf dem SGO-Sportplatz durchgeführt. Unser langjähriges Mitglied Horst Fuchs wurde vom HFV und von der SGO für seine beispielhafte Leistung als Schiedsrichter, für 1250 Einsätze, geehrt. Unsere Reservemannschaft schloss die Runde als Meister der Punktrunde ab.

1996 – Am 17. März konnten wir die Einweihungsfeier für das umgebaute und total renovierte Sportheim veranstalten. Eine Einbauküche und eine neue Theke wurden installiert, sämtliches Mobiliar ausgetauscht. Unsere Gymnastikabteilung wurde um eine Jazzgymnastik-Gruppe erweitert.

Die Mitgliederzahl ist Anfang 1996 auf 273 angestiegen. Vom 24. – 27. Mai 1996 wurde das 40-jährige Vereinsjubiläum unter Schirmherr Reinhold Herold und dem Vorsitzenden Werner Kunert gefeiert. Ende des Jahres konnte das 300ste Mitglied begrüßt werden.

2002 – Im Mai bestand die Freundschaft mit unserem dänischen Partnerverein Gedved IF bereits 30 Jahre. Dies wurde dementsprechend bei unserem Besuch in Dänemark gefeiert.

Aufgrund von Spielermangel der Reservemannschaft und andauernder Erfolgslosigkeit ging man 2002 eine Fussballspielgemeinschaft mit dem Nachbarverein TSV Oberkleen ein, die noch heute Bestand hat. Erster Trainer war Michael Hesse.

2003 – Die Damengymnastik feiert ihr 25-jähriges Bestehen.

2004 – Nach 6 Jahren Pause wurde wieder eine gemeinsame Weihnachtsfeier im Dorfgemeinschaftshaus Oberwetz ausgerichtet. Die Kapelle “Querbeat” spielte vor vollem Haus.

2005 – Nach 8 Jahren Amtszeit stellte sich Wilfried Müller nicht mehr zur Wahl des 1.Vorsitzenden Uwe Grois wurde als Nachfolger gewählt.

2006 – Im Juni feiert die SG Oberwetz ihr 50 jähriges Bestehen, schon lange im voraus wird dieses Jubiläum geplant, mit großem Erfolg, wie sich im nachhinein feststellen lässt.

Wir feiern ein wirklich gelungenes Jubiläum, haben am Freitag zum Rockabend mit “Who Else” und zum Akademischen Abend am Samstag mit vielen geladen Gästen und der Gruppe “s`Kapellche” die Hütte voll.

Neben vielen gelungen Reden und Ehrungen verdienter Oberwetzer Mitglieder, bilden die Auftritte und Darbietungen der Damengymnastik und Aerobic Gruppe die stimmungsvollen Höhepunkte.

Absoluter Höhepunkt wird aber unerwartet der Frühshoppen mit “Hubbis Musikexpress”, in einem bis auf den letzten Platz gefüllten Zelt herrscht eine Superstimmung und “Hubbi” muss mehrere Stunden Zugaben spielen, bis auch die Band am Ende die Kraft verlässt, ein stimmungsvoller Frühshoppen von dem auch unsere über 50 dänischen Gäste noch lange schwärmen.

2007 – Hurrikan “KYRILL” versetzt uns im Januar in Angst und Schrecken und befördert unser gesamtes Dach, in den anliegenden Wald, der Gesamtschaden beläuft sich auf über 20.000 €.

Die Aerobic Damen begehen unter Leitung von Trainerin Ute Friedrich ihr 10 jähriges Jubiläum, die Damengymnastikdamen feiern ein Jahr darauf ihr 30 jähriges und die Herrengymnastik unter Leitung von Gerhard Martin ihr 10 jähriges Jubiläum.

2007 veranstaltet die SGO erstmals einen Familien-Fahrradtag. Auf den 20 bzw. 50 Kilometerstrecken sind bei der Premiere 50 Radler unterwegs.

2008 – Der Familien Fahrradtag wird um eine Nordic Walking Laufstrecke erweitert, die Teilnehmerzahl steigt auf 70 Sportler.